Verreisen mit chronischen Erkrankungen

Sollten Sie auf die Reise gehen und eine oder mehrere chronische Erkrankungen haben, ist es ratsam Ausweise mit sich zu führen, die Ihre Krankheit und die erforderliche Behandlung dokumentieren.

Hierzu ein paar Tipps von uns:

Nothilfepass
Führen Sie einen mehrsprachigen Nothilfepass oder einen entsprechenden internationalen Impfausweis mit sich, in dem Ihre Blutgruppe und Ihre Medikamente (v.a. lebensnotwendige Medikamente wie z.B. Antidiabetika, Antikonvulsiva, Antikoagulantien, etc.) eingetragen sind.

Behandelnder Arzt
Schreiben Sie die Adresse Ihres behandelnden Arztes – mit Telefon- und Faxnummer – in Ihren Ausweis, so dass im Notfall Rücksprache gehalten werden kann.

Dokument in Landessprache
Lassen Sie sich ein Dokument in der Landessprache des Urlaubslandes (oder mehreren Sprachen), durch ein Übersetzerbüro, ausstellen und von Ihrem Arzt abstempeln, aus dem die Art Ihrer Erkrankung, die Namen der erforderlichen Medikamente (internationale Wirkstoffbezeichnung mit Dosisangaben), Verhalten im Falle eines Notfalles sowie eine im Notfall zu benachrichtigende Adresse und Telefonnummer hervorgeht.

Rezeptkopie
Eine Rezeptkopie zu den verordneten Medikamenten die Sie dauerhaft einnehmen, ist bei Sicherheitskontrollen hilfreich.

Europäischer Notfallausweis (ENA)
Ein neunsprachiger Europäischer Notfallausweis (ENA) kann, vor allem bei Unfällen sehr hilfreich sein, weil er den Rettungsdienst über Ihre Blutgruppe und ggf. Allergien und Krankheiten informiert. Der Ausweis ist – in aller Regel – über Apotheken, Krankenhäuser oder den Arzt beziehbar.

Allgemeine Maßnahmen
Erkundigen Sie sich – wenn möglich vor der Reise – nach westlich orientierten Krankenhäusern oder nach Ärzten im Urlaubsland, die mit Ihrer Erkrankung vertraut sind und teilen Sie Mitreisenden (oder dem Reiseleiter) diese Adresse für den Fall einer plötzlichen Erkrankung mit.

Reisekrankenversicherung
Schließen Sie eine Reisekrankenversicherung ab, die im Notfall sowohl für den Krankenrücktransport sorgt, als auch die Kosten für mögliche ambulante und stationäre Behandlungen übernimmt.

Impfschutz
Ein guter Impfschutz ist bei chronischen Erkrankungen sinnvoll. Chronisch Kranke sowie ältere Menschen sind anfälliger für schwere Krankheitsverläufe als junge Menschen – Sie sollten vor daher Infektionskrankheiten optimal geschützt sein!

(linkext = Partnerlink/Affiliatelink)