Hilfe bei Vergiftungen – Giftnotruf

Gefährliche Stoffe und Subsanzen gibt es in großer Zahl. Unfälle, ob versehentlich eingenommen oder Haut-, Augenkontakt, sind jederzeit und fast überall möglich. Schnell kann für den Betroffenen eine lebensbedrohliche Situationen enstehen. Sicheres und besonnenes handeln ist dann besonders wichtig. Hier einige Erste-Hilfe Tipps und eine Übersicht der deutschsprachigen Giftnotruf- & informationszentralen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Erste Hilfe bei Vergiftungen

Bei allen Vergiftungen gilt:

  • Keine Panik – Ruhe bewahren
  • Giftnotruf, Hausarzt oder Notarzt anrufen
  • Tee, Wasser oder Saft zu trinken geben. Keine Milch!
  • Kein Erbrechen auslösen. Kein Salzwasser geben!
  • Kontaktieren Sie Ihren regionalen Giftnotruf oder rufen Sie gegebenenfalls telefonische ärztliche Hilfe

Stets den Grundsatz „Sicherheit vor Geschwindigkeit“ einhalten!

  Kinder dabei nicht aufregen, nicht schimpfen oder mit Gewalt zu etwas zwingen!

Anruf bei der Notrufzentrale / dem Giftnotruf

Was muss die Notrufzentrale wissen?

  • Wem ist es passiert? Kind, Erwachsener, Tier?
  • Wie alt und wie schwer ist die Person?
  • Was wurde eingenommen?
    Medikament, Pflanze/Pflanzenteil, Haushaltsmittel (Produktname, Firma), Drogen, Sonstiges?
  • Wann ist es passiert?
  • Wieviel wurde aufgenommen?
  • Wie wurde es eingenommen?
    Getrunken/gegessen, Hautkontakt, eingeatmet?
  • Wie geht es der Person? Erbrechen, Müdigkeit, Schmerzen?
  • Was wurde bereits unternommen?
  • Wo ist es passiert?
  • Wer ruft an (Rückrufnummer bitte angeben)?

Bitte gehen Sie dann nach unseren Ratschlägen vor und suchen Sie gegebenenfalls die nächste Rettungsstelle, Arztpraxis oder das nächste Krankenhaus auf.

Nehmen Sie dorthin unbedingt Verpackungen oder Teile der Pflanze bzw. der verdächtigen Substanz mit!

Hier eine Übersicht der Giftnotruf- / Giftinformationszentralen D/A/CH zum download als PDF